Zum Inhalt Zur Fußzeile
Öffnungszeiten bis 05. November: 9:19 - XNUMX:XNUMX Uhr
Öffnungszeiten bis 05. November: 9:19 - XNUMX:XNUMX Uhr

Die neuen Gärten

Ein zeitgemäßes Sanierungsprojekt

Die Stadt Avignon, Eigentümerin des Palais des Papes, und Avignon Tourisme, Verwalter des Geländes, wollten seit langem die Neugestaltung aller Gärten des Palais des Papes: den oberen Garten von Benedikt XII und Clemens VI und den unteren Garten, genannt Obstgarten von Urban V, der ein öffentlicher Garten ist.
Dieses Projekt wurde dem Chefarchitekten für historische Denkmäler Didier Repellin (RL&A. Agence Repellin Larpin et associés – Architects) anvertraut.

Studieren, um besser zu verstehen

Vor der Baustelle wurden dank der finanziellen Unterstützung von Occitane archäologische Ausgrabungen durchgeführt, um die verschiedenen Bauphasen der Gärten zu untersuchen. Die gebauten Elemente des Gartens und die Entwicklungsspuren (Pfähle, Pflanzlöcher, Wege usw.) sowie die Daten aus den Archiven haben es ermöglicht, das Wissen über diese außergewöhnlichen Räume zu vervollständigen, die die Päpstlichen Gärten sind, einzigartig in ihrer Art Art. in Europa.

Die Beiträge des Projekts

Die Renovierung des Jardins du Palais ist ein sehr ehrgeiziges Projekt mit mehreren Zielen: Untersuchung und Sanierung des Denkmals; Vervollständigen Sie den Besuchsrundgang, indem Sie diese Gärten wiederbeleben, in denen Weinreben, Blumen, Gemüse und aromatische Pflanzen wuchsen. den Verger Urbain V in einen einladenden öffentlichen Garten umzugestalten.

Die Neugestaltung dieser in Europa einzigartigen Gärten eröffnet den Besuchern einen neuen Raum und vervollständigt damit ihre Vision vom Palais des Papes. Der Spaziergang durch die Gärten ist eine neue Erfahrung im Rahmen dieses Besuchs, ein Moment der Entspannung in einem offenen Raum, der es Ihnen ermöglicht, die Ostfassade des Denkmals zu entdecken.

3 Gärten, 3 Atmosphären

Das Ziel des Projekts ist es, die sehr reiche Geschichte des Ortes durch die Wiederherstellung von Räumen, Atmosphären und Nutzungen hervorzurufen, indem die Konstanten des Ortes aufgenommen werden, die das Wasser, die Pergolen, die Vegetation und die architektonischen Grenzen sind.

Diese vollständige Neugestaltung der Päpstlichen Gärten in Form einer zeitgenössischen Neuinterpretation ermöglicht ein besseres Verständnis des gesamten Papstpalastes, eines außergewöhnlichen historischen Denkmals, das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

Der städtische Obstgarten V

Das Projekt begann im November 2017 mit der Restaurierung des Verger Urbain V, einem öffentlichen Garten seit 1927. Bei der Neugestaltung wurden der Durchgang zum Place de la Manutention und die Größe des öffentlichen Gartens beibehalten. Der Obstgarten wurde in drei Bereiche gegliedert: ein Trockenbrunnen an der Stelle eines verschwundenen Brunnens, eine schattige Obstgartenterrasse und ein mit Tierskulpturen bevölkerter Kinderspielplatz.

Die neuen päpstlichen Gärten

Die Renovierung wurde 2018-2019 um den oberen Teil der Gärten erweitert, der nur im Rahmen der Besichtigung des Denkmals zugänglich ist. Diese Sanierung ist in zwei Bereiche gegliedert: den Jardin du Palais (oder Jardin Benoît XII) und den Jardin du Pape.

    • Der Schlossgarten besonderes Augenmerk wurde auf das hydraulische Netz aus dem XNUMX. Jahrhundert gelegt, von dem es viele Spuren gibt, und das als strukturierendes Element für die Gestaltung des Schlossgartens gewählt wurde und die großen Rechtecke begrenzt, in denen im XNUMX. Jahrhundert nachweisbare mediterrane Pflanzenarten vorkommen in diesen päpstlichen Gärten gepflanzt.
    • Der Garten des Papstes ist ein intimer Garten, der direkten Zugang von den Gemächern des Papstes hatte. Die Sanierung gibt ihm seinen wertvollen Charakter zurück, indem der bekannte Greifenbrunnen anhand archäologischer Überreste und der Archive sowie der ihn umgebenden Blumenwiese nachgebaut wurde. Das berühmte und imposante Roma-Gebäude, von dem nur noch eine Spur auf dem Boden übrig ist, das aber aus alten Zeichnungen bekannt ist, wurde in Form einer monumentalen Pergola rekonstruiert, die schließlich vollständig mit Pflanzen bedeckt sein wird.